Die Fassade als Botschaft

Die Fassade ist das „Gesicht” eines Gebäudes, Fläche und Medium, mit dem ein Gebäude mit seiner Umgebung kommuniziert. Die Anordnung von offenen und geschlossenen Flächen, die eingesetzten Materialien – all dies verrät etwas über das Innenleben ein Gebäudes und darüber, wie es sich zu seiner Umgebung verhält.

Die Metapher des „Mediums” lässt sich jedoch auch ganz direkt auf der Fassade umsetzen, indem diese zur „Medienfassade” wird. Abhängig von Detailschärfe und Art der Botschaft, sowie dem Betrachtungsabstand unterscheiden sich die Fassadenflächen in der Größe und Anzahl der notwendigen „Pixel“. Solch ein Pixel kann die Größe einer Leuchtdiode haben oder ein ganzes Fassaden- oder Fensterelement einnehmen, je nachdem ob Grafikanimationen, naturgetreue Bilder, Videosequenzen oder Texte gezeigt werden sollen.

Priedemann plant alle Arten von Medienfassaden und integriert sie in das Gesamtkonzept. Es ist unser Anliegen, dass die Medienfassade ein Teil des Ganzen bis hin zu Betrieb und Unterhalt ist und sich nicht auf Anhängsel oder technisches Gimmick reduziert. So entwickeln wir beispielsweise Konzepte, in denen die notwendige Betriebsenergie durch die Fassade selbst gewonnen wird. Wir kümmern uns um die notwendigen Planungs- und Leistungsdaten und erstellen ein baubares Fassadenkonzept. Im Bereich Facade-Lab entwickeln wir gemeinsam mit Industriepartnern aus der Glasindustrie transparente Medienfassaden.